”Ich stehe auf der Startlinie, der Startschuss erfolgt, mein Körper ist völlig leer und starr, ich bringe keinen Fuss vor den anderen…das Rennen ist für mich zu Ende bevor es überhaupt begonnen hat.”

Im Sport, wie auch im alltäglichen Leben, ist neben einem gesunden Körper ein starker Geist die Grundlage für ein erfolgreiches Wachsen und Vorwärtskommen. Die Balance dieser beiden Element zu erreichen ist mein erklärtes Ziel, welches ich durch eine Zusammenarbeit in Hypnose mit Ihnen anstrebe.

Der Fokus von uphill Hypnose in der Swiss Sportclinic in Bern liegt auf Athleten und Athletinnen. Ob im Amateur- oder im Elitebereich, Einzeln oder im Team, von Sicherheit gewinnen bis Peak Performance, anhand der einzelnen Ziele wird gearbeitet um das bestmögliche Resultat für jeden und jede persönlich zu erreichen.

Über mich

PRIVAT

Beruf
Hypnosetherapeutin und Sportwissenschafterin

AUSBILDUNG

12/2017              
OMNI Hypnosis Training Center International

09/2014 – 06/2016
Pädagogische Hochschule Bern

09/2013 – 07/2015
Uni Bern Master (Sportwissenschaft)

09/2010 – 07/2013
Uni Bern Bachelor (Sportwissenschaft und Geschichte)

ZUSATZAUSBILDUNG

07/2015 – 03/2017
J+S-Nachwuchstrainerin Radsport, Magglingen

FAQ & Preis

Was ist Hypnose

Grob erklärt ist Hypnose ein angenehmer, entspannter Zustand, in welchem man sehr konzentriert ist und das Unterbewusstsein in den Vordergrund tritt. Jede und jeder kennt diesen natürlichen Zustand, welchen man beispielsweise kurz vor dem Aufwachen oder dem Einschlafen erlebt.

„Hypnose ist die Umgehung des Kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von geeignetem, selektiven Denken.“

 

Was ist Hypnose nicht

In der Hypnose wird man nicht zum willenlosen Geschöpf, welches nichts mehr von seiner Umwelt mitbekommt, man ist weder Ohnmächtig, im Schlaf noch gelähmt. Wie bereits erwähnt ist man im Gegenteil sehr aufmerksam und konzentriert, man nimmt alle Stimmen und Geräusch aus der Umgebung wahr. Man erinnert sich daher auch an alles, was in der Sitzung vor sich gefallen ist.

Es werden ebenfalls keine von der Therapeutin geäusserten Befehle durch die KundIn ausgeführt, welche konträr zum eigenen Ethik-, Religions- oder Moralverständnis stehen.

Da man kein willenloses Geschöpf ist verrät man auch keine intimen Geheimnisse. Man erzählt nach wie vor nur das, was man auch preisgeben möchte. Ebenfalls kann man nicht in der Hypnose stecken bleiben, spätestens wenn man auf die Toilette muss, kommt man wieder aus der Hypnose raus.

 

Wie funktioniert Hypnose

Im Bewusstsein ist die Logik, das rationelle und analytische Denken, die Willenskraft und das Kurzzeitgedächtnis angesiedelt. In dem entspannten und konzentrierten Zustand der Hypnose tritt das Bewusstsein temporär in den Hintergrund während das Unterbewusstsein in den Vordergrund rückt. Im Unterbewusstsein befindet sich das Langzeitgedächtnis, die Emotionen, die Gewohnheiten und der Selbstschutz, welche normalerweise durch das Bewusstsein abgeschirmt werden vor Suggestionen, welche keinen „Sinn“ machen. Die Folge ist, dass in diesem Zustand Veränderungen kaum durchgesetzt werden können. Durch Hypnose wird dieser Schutz, auch „Kritischer Faktor“ genannt, umgangen und Veränderungen möglich gemacht.

 

Wie fühlt sich Hypnose an

Hypnose wird von jeder Person anders wahrgenommen und ist auch immer abhängig von der Tiefe der erreichten Hypnose. Die meisten spüren eine angenehme Entspannung und nehmen entweder eine Schwere im Körper wahr oder fühlen sich ganz leicht.

 

Wer kann hypnotisiert werden

Jeder Mensch bei klarem Verstand und einem Mindest-IQ kann, wenn er will hypnotisiert werden. Unterschiedlich ist, wie tief jemand in Hypnose geht und wie schnell man ein sehr tiefes Level der Hypnose erreicht.

Willensstärke, Intelligenz, Phantasie und Konzentrationsfähigkeit sind Garanten für eine gute Hypnotisierbarkeit.

 

In welchen Fällen kann Hypnose angewendet werden

Wenn der Wille und das Bedürfnis für eine Veränderung besteht, führt Hypnosetherapie zum Erfolg. Alles was eine Gewohnheit oder abgespeicherte Muster sind, somit alles was nicht angeboren ist, kann durch Hypnose wieder verändert oder rückgängig gemacht werden.

 

Beispiele im Sport: Peak Performance, Nervosität, Selbstvertrauen, Fokus setzen/halten, Selbsthypnose, Motivation, Übertraining, Regeneration, schnellere und bessere Heilung nach Verletzungen und Operationen, weitere Leistungssteigerungen, u.v.m.

Beispiele ausserhalb des Sports: Burnout, Phobien und Ängste, Depression, Schlafstörungen, Selbstvertrauen, Alkoholismus, Sexualität, u.v.m.

 

Wann funktioniert Hypnose nicht

Der Wille oder das Bedürfnis für eine Veränderung muss aus eigener Überzeugung kommen und nicht auf Druck von einer Drittperson entstehen. Möchte man nichts ändern oder nicht in Hypnose gehen (ev. aus Angst vor der Hypnose), dann wird es auch nicht funktionieren.

 

Wie schnell sind Veränderungen feststellbar

Bereits nach der ersten Sitzung können sich die Symptome oder Probleme verbessert oder komplett aufgelöst haben. Grundsätzlich werden für ein Thema zwei Sitzungen vereinbart, um nachhaltig arbeiten und die gesteckten Ziele im ganz eigenen Tempo erreichen zu können. In einigen Fällen ist gar eine dritte oder vierte Sitzung notwendig.

Dauer einer Sitzung

Für eine Erstsitzung sollten drei Stunden einberechnet werden. Folgesitzungen sind je nach Person ungefähr zwischen einer und zwei Stunden.

Wie läuft eine Hypnosetherapie ab

  • Vorgespräch
  • Klärung aller noch offener Fragen seitens KundIn
  • Definition Ziele und Erwartungen
  • Einleitung Hypnose und Vertiefung
  • Therapie
  • Auflösen der Hypnose

Preis

Es besteht ein Stundenansatz von 180 CHF.

Kontakt

Für weitere Fragen oder eine erste Kontaktaufnahme stehe ich jederzeit per Mail oder Telefon zur Verfügung.